Zum Inhalt springen

Kunst umgehen (digital)

Aktueller Programmbeitrag

Sa. 26.11. (bleibt digital verfügbar)
Sculpture Transfer: Winkelelemente 1981 von Günter Tollmann

Die Reihe Sculpture Transfer im Rahmen von Kunst umgehen zeigt performative Eingriffe in Resonanz zu künstlerischen Objekten im Stadtraum Hannovers. Am Samstag, 6. August 2022, fand ein analoger Sculpture Transfer vor Ort bei Günter Tollmanns Skulptur Winkelelemente 1981 (Aegidientorplatz, am Eingang zur Breite Straße) statt. Die Performerinnen Anna Grunemann und Christiane Oppermann haben die Veranstaltung jetzt für eine digitale Veröffentlichung aufbereitet. Günter Tollmann beschäftigte sich jahrzehntelang mit stabilen und beweglichen Objekten, die vom Wind oder von Menschen bewegt werden können. Seine Arbeit Winkelelemente 1981 wurde von der damaligen Kreissparkasse angekauft und der Stadt Hannover geschenkt. An ihrem Standort entwickelt sie einen starken formalen Bezug.

[Günter Tollmann: Winkelelemente 1981, Aegidientorplatz, am Eingang zur Breite Straße]

Aktuelle Meldung

Mo. 19.09. (bleibt digital verfügbar)
Meldung: Programm Jesteburger Bürger*innen-Akademie für Kunst in öffentlichen Räumen

Am Samstag, 10. September, wurde auf dem Niedersachsenplatz der kleinen Gemeinde Jesteburg im Landkreis Harburg ein niedersächsisches Modellprojekt eröffnet: die Jesteburger Bürger*innen-Akademie für Kunst in öffentlichen Räumen. Jesteburg ist nicht Hannover und die Bedingungen in einer Gemeinde mit 8.000 Einwohner*innen sind nicht die einer Landeshauptstadt. Die Akademie hat sich jedoch als Projekt der Kulturellen Bildung vorgenommen, Grundlagen und aktuelle Bezüge von Kunst in öffentlichen Räumen zu vermitteln. Sie ist nicht nur deshalb verwandt mit Kunst umgehen: Ihr Projektleiter ist Thomas Kaestle.

Archiv:
chronologisch

Hier finden Sie alle digitalen Beiträge seit Mai 2020 in der Reihenfolge ihrer Veröffentlichung

Archiv:
Beitragskategorien

Hier haben wir die seit Mai 2020 veröffentlichten Beiträge für Sie nach Kategorien geordnet: thematische Führungen, diskursive Foren, performative Sculpture Transfers

Archiv:
Schlagwortliste

Sie suchen nach bestimmten Themen oder Aspekten? Nach Beiträgen im Zusammenhang mit Stadtentwicklung oder Architektur? Nach bestimmten Objekten oder Künstler*innen? Hier finden Sie eine Schlagwortübersicht.

Kunst umgehen ist ein Vermittlungsprogramm für Kunst in öffentlichen Räumen.

Auftraggeber ist das Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover.

Aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie haben wir in den Jahren 2020 und 2021 unser Programm weitgehend digitalisiert. Im Jahr 2022 entwickeln wir dieses Material zu einem Magazin und Archiv weiter.

Auf dieser Website finden Sie die zahlreichen digitalen Veranstaltungen und Veröffentlichungen des Programms.

Zum aktuellen Programmbeitrag gelangen Sie, indem Sie auf die entsprechende Schaltfläche auf dieser Seite oben klicken.

Die bereits vergangenen Veranstaltungen/Veröffentlichungen der Jahre 2020 und 2021 finden Sie in unserem Archiv, zu dem Sie gelangen, wenn Sie auf die entsprechenden Schaltflächen darunter klicken.

[M. F. Otto: Die Wanderer]

Kunst im öffentlichen Raum in Hannover

Kunst im öffentlichen Raum hat in der Landeshauptstadt Hannover eine ganz besondere Tradition.

Kunst umgehen als Vermittlungs-programm

Das Programm Kunst umgehen stellt bereits im neunten Jahr Fragen zu Kunst und öffentlichen Räumen.

Unser digitales Programm im Jahr 2021

Im Jahr 2021 findet Kunst umgehen vor allem digital statt. Hier finden Sie unsere Veranstaltungen und Veröffentlichungen als Blogeinträge.