Zum Inhalt springen

Aktueller Programmbeitrag

So. 01.05. (bleibt digital verfügbar)
Kunst umgehen: Ausblick
Lebendige Archive als Zukunftsspeicher: Stadträume, Kunst darin und darüber – und das digitale Vermittlungskonzept von Kunst umgehen
Editorial von Thomas Kaestle

Kunst umgehen hat für das Jahr 2022 konzeptuell weitergedacht: Es wird vom terminierten Programm zum Magazin mit wachsendem Archiv. Was bleibt, ist der Anspruch, mit breitem interdisziplinärem Blick Kunst in öffentlichen Räumen diskursiv zu vermitteln. Was bedeutet es also, ein Archiv nicht nur als Speicher für die Ewigkeit zu begreifen, sondern als Baukasten, Wunderkammer oder Inspirationsquelle? Und was haben Stadträume, Kunst, Diskurs und Vermittlung in dieser Hinsicht gemeinsam?

[Ergebnisse einer studentischen psychogeografischen Erkundung, 2014 im Rahmen eines Wochenendworkshops zu “Urbaner Praxis“ von Thomas Kaestle an der Universität Kassel auf Einladung von Gastprofessor Markus Bader (raumlaborberlin) entstanden.]
%d Bloggern gefällt das: