Zum Inhalt springen

Autor: Thomas Kaestle

Thomas Kaestle nähert sich künstlerischen Phänomenen als Dipl.-Kulturwissenschaftler mit interdisziplinärer Perspektive. Diskurse um Kunst in öffentlichen Räumen initiierte er unter anderem 2004 bis 2006 als künstlerischer Leiter des Kunstvereins Hildesheim. Sein künstlerischer Ideenwettbewerb "Entsorgungspark für funktionslose Kunst im öffentlichen Raum" führte seit dem Jahr 2005 zu einem Wiedererstarken des Interesses an Kunst im öffentlichen Raum Hannovers bei Verwaltung und Öffentlichkeit, zur Bildung einer temporären Kommission und 2008 zur Veröffentlichung eines Gutachtens, dessen Autor er ist. Seit dem Jahr 2017 ist er Gründungsmitglied des ersten regulären Expert*innenbeirats für Kunst im Stadtraum der Landeshauptstadt Hannover. Als Kunstvermittler betreut er für das Kulturbüro der Stadt Hannover seit neun Jahren das öffentliche Programm "Kunst umgehen. Er lehrte an Hochschulen in Dortmund, Hildesheim und Kassel in den Fachbereichen Design, Kulturwissenschaften sowie Architektur/Planung. Er ist Herausgeber interdisziplinärer Reader und Autor wissenschaftlicher, essayistischer und journalistischer Texte zu Kultur, Stadt und Kulturpolitik unter anderem regelmäßig für die Hannoversche Allgemeine Zeitung und die VolkswagenStiftung. Er ist seit 2019 Expertenmitglied der Theaterjury des Bremer Kultursenators und war von Januar bis Oktober 2020 kuratorischer Berater des Leitungsteams der hannoverschen Bewerbung zur Europäischen Kulturhauptstadt 2025.

Meldung: Informationsveranstaltung zur Umgestaltung des Steintorplatzes am 7. Juli

Do. 30.06. (bleibt digital verfügbar)Meldung: Informationsveranstaltung zur Umgestaltung des Steintorplatzes am 7. Juli Veranstaltungsankündigung zu einer Informationsveranstaltung der Landeshauptstadt Hannover zur Umgestaltung des Steintorplatzes am Donnerstag, 7. Juli 2022, um 19 Uhr. Informationsveranstaltung zur Umgestaltung des Steintorplatzes am 7. Juli … Continue Reading Meldung: Informationsveranstaltung zur Umgestaltung des Steintorplatzes am 7. Juli